http://www.hypnose-suggestionstherapie.de/googlee9c76a60186a1c86.html googlee9c76a60186a1c86.html
 
 
 
 
 
 
 

 

 

Ursprung und Geschichte 

 

 

Wir können mit Sicherheit davon ausgehen, daß es tranceähnliche Zustände - wie sie in der Hypnose auftreten - gibt, seit wir Menschen auf diesem Planeten leben. Vermutlich waren Bewußtseinszustände, in denen das Unterbewußte unsere Psyche dominierte sogar die Urform der menschlichen Psyche. Erst im Verlauf tausendjähriger Evolution entwickelte sich das bei uns heute vorherrschende Bewußtsein und bestimmte unser Denken, Handeln und Tun. Das archaische Bewußtsein (oder heutige Unterbewußtsein?) war intuitiver und weit weniger vernunftgesteuert als das heutige. Unser Verhalten und unsere Gefühle wurden eher von "menschlichen Instinkten" geleitet, denn von rationalem Denken.

 

"Im Anfang war das Wort...

                    ...in ihm war das Leben,

                                      und das Leben war das Licht der Menschen.

                                                       Und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat's nicht erfasst."

                                                                                                                                                                        Johannes 1, 1-18

                

Im Interesse der Arterhaltung gab es angeborene, keiner Übung bedürfender Verhaltensweisen und Reaktionsbereitschaften, die von unserem in der Hauptsache unterbewußt handelnden Bewußtsein bestimmt wurden. Je weiter sich unser Gehirn - und damit unsere Möglichkeiten erkenntnisorientierte Zusammenhänge zu erkennen und daraus entsprechende Schlussfolgerungen zu ziehen - entwickelte, desto mehr verdrängte das Bewußtsein (sollen wir hier sagen "das Ober-Bewußtsein" oder auch das "Über-Ich" nach Freud) die ursprünglich vorherrschende Rolle des Unbewußten.

So gerieten auch die magisch-suggestiven Praktiken oder auch Heilsuggestionen durch Priester/Heiler/Medizinmänner in Vergessenheit.

 

Die Aufklärung der modernen Zeit machte uns zu dem, was wir auch heute noch sind - intelligenzgesteuerte vernunftbegabte lernfähige Lebewesen, die trotz aller Entwicklung und Fortschritte irgendwie doch manchmal spüren, daß etwas Wichtiges verloren gegangen ist. Nämlich der Zugang zum Unbewußten. Es ist noch genauso vorhanden wie vor tausenden von Jahren und es steuert nach wie vor bedeutende körperliche Vorgänge wie z.B. das Hormonsystem, den Blutdruck oder Herzschlag über das vegetative Nervensystem und beeinflusst unser Gefühls- u. Innenleben maßgeblich. Aber wir haben den direkten Zugang verloren bzw. zumindestens vernachlässigt.

 

 

Hier ein paar für die Entwicklung der heutigen Hypnose/Hypnosetherapie wichtige Daten und Namen in Kürze:

 

  • Franz Anton Mesmer 1734-1815 > Mesmerismus, animalischer Magnetismus zu Heilzwecken
  • Marquis de Puysegur (Schüler Mesmers, Frankreich) > 1784 Somnambulismus
  • J.D.Brandis, Abbe de Faria > ab 1814 Suggestion
  • James Braid (England) > ab 1843 Hypnotismus
  • J.M. Charcot (Frankreich, Lehrer Freuds) > 1885 Hypnose als "künstliche Hysterie", zur Behandlung Geisteskranker
  • Sigmund Freud, Josef Breuer (Österreich) > ca. 1885-1900 Hypnose als Mittel tiefenpsychologischer bzw. psychoanalytischer Forschung und Therapie
  • E. Coue (Frankreich) > ab 1889 Autosuggestion zu Heilzwecken
  • E. Jakobsen (USA) > ab 1925 Progressive Relaxation
  • J.H. Schultz (Deutschland) > ab 1932 Autogenes Training
  • Milton Erickson u.a. > ab ca. 1950 Ausbreitungswelle der therapeutischen Hypnose
  • Bandler, Grinder > ab 1980 NLP (Neurolinguistisches Programmieren)
  • W.J.Meinhold, E.Fromm, F.Schmidt > ab 1980 Weiterentwicklung der tiefenpsychologischen Forschung und Therapie in Hypnose

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                  

                                                                           "Pueblo"

                                                             (Acryl on canvas, 30x40cm)